Hafen Hamburg

Hamburg liegt im verkehrsgeografischen Zentrum eines Marktes mit über 5 Millionen Einwohnern. Dieser strategische Vorteil macht Deutschlands größten Universalhafen und Europas drittgrößten Containerhafen zum idealen nationalen und sowie internationalen Logistikzentrum. Darüber hinaus baut Hamburg seine seit Jahrhunderten führende Stellung als internationales Handels- und Dienstleistungszentrum konsequent aus. Insbesondere in der Hafen- und Verkehrswirtschaft, der Windenergie-Branche, im Handel, im Banken- und Versicherungswesen, bei den Medien, im Bereich New Media und  in der Forschung ist Hamburg weltweit anerkannt.

Der Hamburger Hafen erreicht im Jahr 2017 einen Gesamtumschlag von 138.2 Millionen Tonnen. Dieser Umschlag gliedert sich 44,9 Millionen Tonnen Massengutumschlag (Sauggut, Flüssiggut und Greifgut) und 90,3 Millionen Tonnen Containerumschlag. Diese Umschlagsergebnisse machen Hamburg zu Deutschlands größtem Universalhafen.

Durch sein engmaschiges Liniennetz übernimmt der Hamburger Hafen eine wichtige Funktion als Verkehrsdrehscheibe für weltweite Ladungsströme. Mit den Liniendiensten kann vom Hamburger Hafen aus nahezu jeder Seehafen der Welt erreicht werden.

Insgesamt stehen vier große Container Terminals im Hamburger Hafen zur Verfügung, die für einen reibungslosen und schnellen Containerumschlag sorgen:

  • HHLA Container Terminal Altenwerder
  • HHLA Container Terminal Burchardkai
  • HHLA Container Terminal Tollerort
  • Eurogate Container Terminal Hamburg

142 km öffentliche Straßen, fast 200 km Uferstrecken und Deckwerke sowie 388 km Hafenbahn-Gleisanlagen stehen im 7.105 Hektar großen Hafengebiet für die Abwicklung der weltweiten Güterströme zur Verfügung.

Mehr Informationen zum Hamburg Hafen und den angebotenen Services finden Sie hier.

 

 

Fakten 2017:
Gesamtumschlag:  138.2 Millionen Tonnen
Containerumschlag: 8,8 Millionen TEU
Gesamtzahl direkt und indirekt von Hafenfunktionen abhängiger Arbeitsplätze: 155.000 in Hamburg und der Metropolregion, 268.000 im Bundesgebiet
 

 

 

Hamburg - Ein wichtiger Partner im deutsch-indischen Handel

Indien ist einer der zehn wichtigsten Partner des Hamburger Hafens (2017).  Indien wird derzeit im Indienverkehr von vier wöchentlichen Vollcontainer-Liniendiensten angelaufen. Zu den Anbietern gehören die Reedereien und Reedereikonsortien CMA CGM, Hapag-Lloyd/Hamburg Süd, MSC/CSAV/SCI sowie CMA CGM/Hapag-Lloyd. Darüber hinaus ist Hamburg auch ein wichtiger Umschlagplatz für Stückgut und bildet mit zahlreichen Breakbulk-Reedereien einen wichtigen Hafen der Stückgut-, Schwergut- und RoRo-Schifffahrt. Zwischen Hamburg und Indien werden konventionelle Stückgut-Verschiffungen von Chipolbrok, Rickmers Linie, Höegh, OXL, MOL RoRo und SAL angeboten.

Deutschland nimmt Platz 6 im Ranking der wichtigsten indischen Handelspartner ein. Besonders hoch ist die indische Nachfrage nach deutschen Investitionsgütern wie Maschinen, Elektrotechnologie, Metallwaren, Chemie sowie Automobilteilen.

Zukunftsperspektiven

Mit dem HHLA Container Terminal Altenwerder verfügt der Hamburger Hafen bereits über eines der weltweit modernsten Containerterminals. Die Fertigstellung der Fehmarnbeltquerung um 2026 herum wird Hamburgs Bedeutung als Logistikhub weiter stärken. Die fortschreitende Globalisierung sowie die Öffnung der osteuropäischen Märkte rücken die Hansestadt immer weiter in das logistische Herz Europas.

Informieren Sie sich auch über Investitions- und Handelsmöglichkeiten, sowie Business in Hamburg.

Hamburg